28.04.2011

Bundesgesetzgebung: Kinder dürfen auch laut sein

Kinder lachen, toben, singen, schreien, streiten und spielen. Für die Einen ist das „Lärm“ – für die Anderen gehören diese Geräusche zum normalen Entwicklungsprozess des Erwachsenwerdens dazu. Damit gerichtliche Auseinandersetzungen über die Zumutbarkeit von Kinderlärm zukünftig weitgehend vermieden werden, hat die Bundesregierung einen Gesetzentwurf auf den Weg gebracht.

In der Vergangenheit war Lärm von Kindertagesstätten, Kinderspielplätzen und Bolzplätzen immer wieder Gegenstand von nachbarschaftlichen Streitigkeiten. Oftmals entstanden aus Unmut über die laut spielenden Kinder sogar Klagen. Häufig mussten die Gemeinden dann tief in die Stadtkasse greifen, um zusätzlich teure Lärmschutzmaßnahmen zu bezahlen.

Die Folge war manchmal sogar, dass die Nutzung der Spielstätten stark eingeschränkt wurde oder diese sogar geschlossen werden mussten. Die Leidtragenden sind die Kinder.

Doch Kinder und ihre Lebhaftigkeit gehören zu unserem Leben dazu. Hierzu zählt eben auch, dass Kinder manchmal auch laut sind – das ist ganz normal. Toleranz gegenüber spielenden Kindern sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Kinder sind ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft und nicht nur dann, wenn sie leise sind. Oft reicht die Toleranz jedoch nur, soweit der Lärm der spielenden Kinder einen selbst nicht stört. Den vollständigen Artikel finden Sie im Heft 2/2011.

(Foto: allrounder.de)


Ähnliche Artikel

  • 4. Mai 2011 Strukturwandel am Beispiel Pirmasens Die 1990er-Jahre haben die Stadt Pirmasens mit einer Reihe von Problemen konfrontiert, von denen jedes für sich allein schon eine große Herausforderung dargestellt hätte: Niedergang der monostrukturierten Schuhindustrie, Abzug der US-Streitkräfte und Einwohnerschwund. Vor diesem […]
  • 4. Januar 2012 Bund bleibt bei seiner Zusage: Kommunen werden zu 100% bei der Grundsicherung entlastet Der Bund bleibt bei seiner Zusage, die Kommunen von den finanziellen Lasten der Grundsicherung im Alter zu befreien. Bis 2014 werden die Kosten zu 100 Prozent übernommen.
  • 27. April 2011 Ausschreibung 2011: ‚Das liberale Rathaus‘ Auch im Jahr 2011 verleiht die Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker gemeinsam mit der FDP und der Zeitschrift „das rathaus“ den Kommunalpolitikerpreis „das liberale Rathaus“ . Er wird für beispielhafte liberale Aktionen und Initiativen auf kommunaler Ebene vergeben. Die […]